Aktuelle Zeit: 19. Sep 2018 20:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1322

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Giardien
BeitragVerfasst: 3. Jul 2009 23:18 
Giardien- Gefährliche Parasiten für Hund und Katze

VIER PFOTEN warnt: Verbreitung von Giardien nimmt zu

Hamburg - Tierärzte registrieren mit Besorgnis das vermehrte Auftreten von Giardien. „Die hauptsächlich im Mittelmeerraum diagnostizierten Darmparasiten treten immer häufiger auch in unseren Regionen auf, oft eingeführt durch mitgebrachte Tiere“, so die für VIER PFOTEN tätige Tierärztin Daniela Rost. Fachleute schätzen, dass mittlerweile jeder vierte Hund in Deutschland infiziert ist.

Giardien sind einzellige Parasiten, die sich im Dünndarm von Hunden und Katzen einnisten, wo sie sich rasant vermehren. Die Darmparasiten sind Erreger der Giardiose, einer ernstzunehmenden Erkrankung, die vor allem Welpen und Jungtiere gefährdet und zu gravierenden Entwicklungsstörungen führen kann. „Giardien schädigen die Dünndarmschleimhaut und verursachen scheinbar unbehandelbare Durchfälle“, erklärt Daniela Rost. Durch den Kot gelangen sie ins Freie und können hier monatelang überleben – bis sie vom nächsten Tier aufgenommen und auf diese Weise weiter verbreitet werden.

Die Ansteckungsgefahr ist hoch. Erwachsene Tiere mit intaktem Immunsystem beherbergen Giardien oft ohne erkennbare Krankheitssymptome und können auf diese Weise ihre Umgebung unbemerkt infizieren.

Bei hartnäckigen Durchfällen sollte umgehend der Tierarzt aufgesucht werden. Er kann den Parasitenbefall mit einer Reihe von Kot-Untersuchungen feststellen und die Infektion mit speziellen Medikamenten behandeln. Auf Grund der Ansteckungsgefahr sollten alle weiteren Bewohner des Haushalts auf Giardienbefall untersucht werden.

Wer sein Tier schützen will, dem rät VIER PFOTEN zu konsequenten Hygienemaßnahmen. Tierärztin Daniela Rost empfiehlt: „Sie sollten regelmäßig Hunde- und Katzenspielzeug sowie alle Futter- und Wasserschüsseln heiß auswaschen und vor allem gut und gründlich austrocknen. Auch Zwinger und Ausläufe sind möglichst trocken zu legen.“ Bei Hunden ist besonders darauf zu achten, dass das Tier unterwegs keinen Kot aufnimmt.

Weitere Darmparasiten beim Hund

Kokzidien (einzellige Krankheitserreger)
führen bei starkem Befall zu einem mit üblichen Mitteln kaum bekämpfbaren Durchfall. Besonders jüngere Hunde sind betroffen. Erwachsene Tiere bilden nach leichten Infektionen manchmal sogar eine Immunität aus. Nach entsprechendem Nachweis über eine Kotuntersuchung verordnet der Tierarzt ein stärkeres Medikament. Eine regelmäßige Nachuntersuchung des Stuhls ist notwendig, um chronischen Verläufen der Erkrankung vorzubeugen.

Giardien - eine nicht zu unterschätzende Gefahr für Hunde

Giardien findet man oft sogar im Kot von Hunden, die sonst keine Krankheitssymptome aufweisen. Bei starker Vermehrung der Krankheitserreger kommt es zu heftigen Durchfällen und Schwäche bei den erkrankten Hunden. Giardien werden auch nur per Stuhluntersuchung mit Sicherheit festgestellt. Einige Wurmmittel wirken auch gegen Giardien. Alternativ stehen weitere verschreibungspflichtige
Medikamente zur Behandlung zur Verfügung.

Natürlich können Durchfälle und Magen- Darmentzündungen auch durch verdorbenes oder zu kaltes Futter, Giftstoffe etc. verursacht sein. Wenn Sie also binnen zwei Tagen mit herkömmlichen Durchfallmitteln keinen Erfolg erzielen, bleibt nur der Gang zum Tierarzt. Sie haben einige der möglichen Ursachen kennen gelernt. Es gibt noch sehr viele mehr. Bei der Behandlung durch den Tierarzt werden Ihre genauen Beobachtungen des Hundes immer von großem Nutzen sein. Eine Kotprobe können Sie außerdem vorsorglich mitnehmen.

Heftigste, stinkende und mit Blut vermischte Durchfälle sowie Schwächeanfälle und Erbrechen dulden keinen Aufschub der tierärztlichen Behandlung. Hier geht es möglicherweise um lebensgefährliche Infektionen, bei denen jede Minute zählt.

Quelle: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass sich die Giardien wieder ausbreiten. Sie werden nicht nur von Hunden aus den Mittelmeerländern sondern auch von Hunden aus den Oststaaten eingeschleppt. Das wird einigen Foris hier nicht gefallen, dass ich das anspreche, aber man darf dieses Thema nicht unter den Tisch fallen lassen.Dafür ist es einfach zu wichtig.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Viele, die ihr ganzes Leben auf die Liebe verwendeten, können uns weniger über

sie sagen als ein Kind, das gestern seinen Hund verloren hat.

Thornton Niven Wilder

cron
© phpBB® Forum Software phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker